Berufsgemeinschaft der Pfarrhaushälterinnen
der Erzdiözese Wien

1010 Wien, Wollzeile 2
e-mail: bg.phh@chello.at

ÖAG
Home Startseite Bozen-Brixen Eisenstadt Feldkirch Graz-Seckau Gurk-Klagenfurt Innsbruck Linz Salzburg St.Pölten
Wien
über die BG Leitung Geschichte der BG, BG-2011 Statistik Berichte Artikel Rezepte

Fest - 20 Jahre BG
mit Vollversammlung und Ehrung - in Wr. Neustadt (Bildungshaus St. Bernhard und Neuklosterkirche)

Diözesanvorsitzende Elisabeth Haider entzündete eine Kerze mit unserem Emblem. Ein Knoten ersetzte den Kerzenständer.

22 Kolleginnen nahmen den Rechenschaftsbericht der letzten 4 Jahre entgegen.

Das Thema: Knoten durchzog den ganzen Tag.
Knoten bei Paketen, bei der Autobahn, in der Brust, bei Teppichen, Knoten im Taschentuch zur Erinnerung.

Knoten halten zusammen, verbinden, werden ein Netz, lassen Muster entstehen,
helfen bei der Orientierung, verlangen Entscheidung, lassen verschiedene Möglichkeiten offen,
sind störend, gefährlich, manchmal lebensbedrohend, ....


Beim Rückblick auf die 20 Jahre bezeichnetet die Schriftführerin und ehemalige Vorsitzende Susanne Kopeszki die Berufsgemeinschaft als einen Knotenpunkt, der die Haushälterinnen (326 Mitglieder zählt im August 2006) untereinander verbindet.

Durch die BG gibt es Kontakte auf internationaler und Österreich-Ebene. So haben wir an Wallfahrten nach Lourdes und Rom, an Feiern in Mariazell und Salzburg teilgenommen. Aber auch an den Bildungskursen, die die ÖAG anbietet und am Ausbildungskurs, der noch läuft.

Fotos von Veranstaltungen wurden an einem Netz befestigt, um die Verknüpfungen auch sichtbar werden zu lassen.

Innerhalb der Diözese ist der wichtigste Knoten der Rundbrief. Schon vor der Gründung der BG wurde damit begonnen, Informationen in dieser Form weiterzugeben. In der Zwischenzeit sind 83 Rundbriefe mit insgesamt 1792 Seiten erschienen.

 

 

Gruppentreffen und viele persönliche Kontakte jeder einzelnen verstärken das Netz, das auch dann tragen kann, wenn eine Teilnahme an Treffen nicht mehr möglich ist.

Jede Teilnehmerin war eingeladen, ihre eigenen Erinnerungsknoten in eine Schnur zu knüpfen und mit anderen darüber zu reden.
Beim Gottesdienst am Nachmittag wurden die Knotenschnüre mit Brot und Wein zum Altar gebracht. Sie symbolisieren unser Leben.
Maria, als "Meeresstern", der Orientierung auf den Wegen des Lebens gibt, sei das Vorbild für die Pfarrhaushälterinnen, die eine ähnliche Funktion in den Pfarren haben. So betonte Bischovsvikar P. Amadeus Hörschläger in seiner Predigt und dankte den Frauen für ihren Dienst in der Kirche auch im Namen von Kardinal Schönborn.

Was sich die Kolleginnen in der Zukunft von der BG erwarten wurde auf Zetteln geschrieben und an einem kleinen Netz befestigt.

Im Rahmen dieses Gottesdienstes wurden auch Kolleginnen mit runden und halbrunden Jubiläen geehrt.
Eine Rose als Zeichen des Dankes für alle und kleine Zeichen der Aufmerksamkeit für die mit 25 - 50 Dienstjahren.

50 DJ: Josefa Mayerhofer
45 DJ: Katharina Hackl
35 DJ: Rosa Ecker, Anna Klempa, Margaretha Stangl;
30 DJ: Maria Wasinger, Susanne Kopeszki

20 DJ: Elisabeth Rubey
15 DJ: Elisabeth Baniewska, Maria Großsteiner;
5 DJ: Elisabeth Grube, Maria Tauchner, Maria Zambo;

Als Geschenk an alle Mitfeiernden wurde am Schluss das Bild - Maria als Knotenlöserin - aus St. Peter am Perlach/in Augsburg übergeben.

"Sei getrost. Auch wenn Du Dich verstrickt hast. Auch wenn manches in Deinem Leben völlig verknotet erscheint und Du Dich windest in Schuld und Ausweglosigkeiten. Wenn Du keine Lösung siehst. Vertraue Maria, der Mutter des Erlösers. Sie tritt für Dich ein bei dem, von dem alle Befreiung kommt."

zurück zur Berufsgemeinschaft der ED Wien